E M D R 

Eye Movement Desensitization and Reprocessing 

 

 

 

Das bedeutet übersetzt: Über Augenbewegungen werden belastende/traumatische Erfahrungen neu verarbeitet und bleiben als neutrale Erinnerungen zurück. 

 

 

EMDR ist eine 1990 in den USA zufällig entdeckte Behandlungsmethode, die anfangs vor allem zur Behandlung traumatisierter Personen eingesetzt wurde. Es handelt sich hierbei um ein Verfahren, bei der über visuelle, taktile und auditive Stimulationen belastende Erfahrungen und Emotionen, auch Ängste neu verarbeitet werden. Der Klient konzentriert sich auf die Erfahrung, während gleichzeitig Augenbewegungen stimuliert werden. Dadurch wird das Gehirn angeregt, diese Erfahrung neu zu interpretieren und im Bewusstsein anders abzuspeichern.  Es bleibt lediglich eine neutrale, nicht mehr zu bewertende Erinnerung zurück. Es ist immer noch nicht ganz nachgewiesen, warum EMDR so faszinierend einfach wirksam ist, allerdings unzählige Male wissenschaftlich erforscht und bewiesen. 

 

EMDR ist zudem eine sehr effektive und schnelle Methode um innere Blockaden zu lösen und ungünstige Gewohnheiten umzuprogrammieren. Wieviele Sitzungen hierfür erforderlich sind, hängt vom jeweiligen Schweregrad der Belastung ab. 

 

2013 wurde EMDR in Deutschland vom wissenschaftlichen Beirat für Psychotherapie als Therapiemethode bei Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) anerkannt. 

 

 

Wann setzte ich es ein?

  • Traumata
  • Aufarbeitung belastender Erfahrungen und Emotionen 
  • Ängsten, Phobien, Zwängen
  • Panikstörungen
  • Glaubenssatzarbeit
  • Änderung von ungünstigen Verhaltensweisen
  • Blockadenlösung
  • Muster erkennen und lösen  
  • Ressourcenfindung
  • Raucherentwöhnung
  • Selbstwertsteigerung u.v.m.

 

EMDR wirkt sofort und nachhaltig und lässt sich wunderbar mit Hypnose kombinieren, kann aber auch im Coaching-Prozess ohne

Hypnose eingesetzt werden.   

 

 

 

Über Glaubenssätze...

 

 

 

Was ist ein Glaubenssatz?

 

Die Worte anderer Menschen sind solange harmlos, bis wir sie selbst glauben und deren Inhalt als eigene Wahrheit übernehmen. 

 

Wenn uns zum Beispiel in der Kindheit immer wieder einsuggeriert wurde: "Wenn Du nur einmal alles richtig machen würdest!" und wir deshalb glauben, dass wir immer alles "falsch" machen, übernehmen wir unterbewusst diesen Glauben und identifizieren uns damit.  Das kann zur Folge haben, daß wir davon ausgehen, in allem zu 100 Prozent korrekt sein zu müssen, um uns nicht selbst oder andere zu enttäuschen oder viele Dinge aus Angst vor Versagen erst gar nicht machen. Auch können aus immer wiederkehrenden Erfahrungen und Prägungen der Vergangenheit sich eigenständig Glaubenssätze entwicklen, die unterbewußt das täglichen Leben stark beeinflussen. 

 

Typische Glaubenssätze können sein: 

 

  • Ohne Fleiß kein Preis
  • Ich bin nicht gut genug 
  • Was ich auch anpacke, immer geht etwas schief 
  • Keiner liebt mich
  • Ich ziehe immer die falschen Partner an
  • Wenn ich nicht aufs Essen achte, nehme ich automatisch zu 

 

  und noch viele viele mehr....

 

  

Zum Nachdenken: 

 

"Der Beweiser beweist, was der Denker denkt"

;o)

 

... so finden unsere Glaubenssätze immer jemanden, der sie genau so bestätigt

 

 

 

 

Privatpraxis Nicole Ziefle

Heilpraktikerin für Psychotherapie 

Hypnosetherapeutin 

 

Rohrbacher Str. 124

69126 Heidelberg 

 

Tel. 0172 - 72 117 91

 

Termine Mo.-Fr. 8.30 - 19.00 h 

Ihre Kontaktaufnahme per e-mail

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.